Der Babadook von Jennifer Kent

Tut gut, weil...: Wir haben sie wohl alle gehabt als kleine Kinder: die Angst vor Monstern unter unserem Bett oder im Schrank. Genau diese Ängste bedient anfangs auch der Film, als die verwitwete und allein erziehende Amelia ein mysteriöses Kinderbuch findet und ihrem schwer erziehbaren Sohn Samuel vorliest...fortan scheint der Babadook tatsächlich Gestalt anzunehmen. Zunächst nur beim Sohn, dann aber auch bei der Mutte.
"Der Babadook" eine kleine Filmperle, weil nicht nur Horrorelemente mit gruseligen Bildern und Tönen vorkommen, sondern sich vor allem ein psychologisches Drama entfaltet über das Grauen, das Alleinerziehende erfahren können. Zudem ist es grandios gespielt...